Aktuelles

Schulanfängerabschlussfest 2016


„Ich heb ab, nicht`s hält mich am Boden……….“.

Was unsere Astronauten am diesjährigen Schulanfängerabschlussfest sahen, war alles andere als grau!

 

Am vergangenen Samstag, lud das Haus der Kinder wieder traditionell zum Schulanfängerabschlussfest und gleichzeitig Begrüßungsfest der neuen Kinder. Alle waren gekommen um das tolle Programm ihrer Kinder zu verfolgen. „Sonne, Mond und Sterne, wir schweifen in die Ferne“, so hieß das diesjährige Thema.

Viel haben die Kinder gelernt über das Planeten und Sternensystem. Ausflüge zu der Sternwarte auf dem Königstuhl  und der Besuch im Planetarium in Mannheim vertieften das im Rahmen der Projekttage erworbene Wissen.

Auch die neuen Kinder und ihre Eltern staunten nicht schlecht, als lauter „blaue“ Kinder mit wildem Kopfschmuck einen rockigen Tanz aufführten.

 

Die Vorbereitungen liefen seit ein paar Wochen auf Hochtouren.

 

Auch Tränenchen flossen, weil wir uns von Kindern und Familien verabschiedeten, die schon sein  fast 10 Jahren in unserer Einrichtung sind.

Vieles haben wir gemeinsam erlebt, und darüber sprachen wir untereinander im Anschluss bei Kaffee und Kuchen.

Den hatten übrigens unsere Eltern gebacken und wollten so auch nochmal „Danke“ sagen.

 

Unsere neuen Kinder und Eltern werden uns demnächst wieder besuchen. Am 31.08.2016 um 15:00 Uhr kommt dann wieder der Zauberer Boretti.

Ein letztes Mal werden dann als Kindergartenkinder die Einrichtung besuchen.

Dann geht es in die Schule und darauf freuen sie sich alle sehr.

 

Wir werden Sie vermissen!

 

Wir möchten uns bei allen scheidenden Kinder und Eltern für die großartige Zeit bedanken, die wir zusammen verbracht haben. Für die Beiträge zu „Eltern in Aktion“, für die Mitarbeit im Elternbeirat und Essensausschuss, für Teilnahme an Ausflügen und die konstruktive Kritik!

Danken wollen wir auch den Kolleginnen, die in diesem Jahr das Schulanfängerprojekt begleitet haben. Ohne ihr Engagement und ihre Kreativität wäre es nicht solch ein Erfolg gewesen.

 

Evelyn Spataru

Gelebte Partizipation im Krippebereich


Liebe Krippeeltern,

seit Beginn dieses Jahres beschäftigen wir uns im  Krippeteam intensiv mit dem Thema:

Partizipation von Krippekindern in unserer Einrichtung.

Partizipation hat eine große Bedeutung für das Lernen, denn Lernprozesse setzen einen Beteiligt-Sein des oder der Lernenden voraus. Vor diesem Hintergrund ist die Partizipation als eine zentrale Voraussetzung für Bildungsqualität zu betrachten.

Gesetzlich ist sie verankert in der UN-Kinderrechtskonvention (1989), dem Nationalen Aktionsplan für ein kindergerechtes Deutschland (NAP) 2005-2010 und dem Bundeskinderschutzgesetz aus 2012.

Bei der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kleinkindern in Kitas spielt die Berücksichtigung ihrer Grundbedürfnisse eine elementare Rolle, damit sie Vertrauen und emotionale Fähigkeiten entwickeln können. So sind sie in der Lage, altersgemäße Entwicklungsleistungen in ihrem Tempo zu bewältigen.

Diese Grundbedürfnisse haben wir uns gemeinsam aus der Kinderperspektive angeschaut.

Das Haus der Kinder Team legt großen Wert auf  eine mit Kindern, Eltern, Kollegen und Träger  gemeinsam gelebten Menschlichkeit, gepaart mit einer hohen Fachlichkeit und einer modernen Pädagogik.

Die Formulierungen im Orientierungsplan geben den Rahmen um die Bedingungen um die Entwicklung der Ich-Identität eines jeden Kindes zu stärken. Das Kind kann so Anerkennung und auch Wertschätzung erfahren  Kinder, die diese Erfahrungen machen durften, machen viele Lernerfahrungen. Durch die wertschätzende Haltung ihrer Umgebung lernen sie, dass sie selbst etwas bewirken können.

Wir haben uns das Grundbedürfnis Sicherheit und Bindung, Schlaf und Ernährung gemeinsam angeschaut ,und auf folgende Fragen aus der Kinderperspektive Antworten formuliert.

Hier sind einige Beispielfragen:

Sicherheit und Bildung

  • Gibt es hier jemanden, der sich um
  • Gibt es Rückzugsmöglichkeiten im Raum, wo ich mich sicher fühle?
  • Ist jemand für mich da, wenn ich traurig bin und tröstet mich?
  • Darf ich vertraute Dinge von zu Hause mitbringen?

Grundbedürfnis Schlaf

  • Kann ich jederzeit schlafen, wenn ich müde bin?
  • Fühle ich mich in dem Raum wohl?
  • Ist jemand da, wenn ich etwas brauche?
  • Merkt jemand, wenn ich müde bin?
  • Kann ich mir aussuchen, in welchem Bett ich schlafen möchte?
  • Wissen meine Eltern, wie lang ich geschlafen habe?

Grundbedürfnis Ernährung

  • Kann ich essen, wenn ich Hunger habe?
  • Habe ich genug Zeit zum Essen?
  • Weiß ich, was es zu Essen gibt?
  • Kann ich meinen Platz am Esstisch selbst aussuchen?
  • Kann ich mich selbständig bedienen?
  • Darf ich mein Besteck selbst wählen?
  • Darf ich mir selbst aussuchen was und wie viel ich esse?
  • Wissen meine Eltern, wie viel und was ich heute gegessen habe?


Diese Fragen haben wir im Team uns gestellt, beantwortet, an einigen Stellen diskutiert und an einigen Stellen neue Rahmenbedingungen geschaffen.

Es ist ein spannendes Thema, welches uns bis Ende des Jahres begleiten wird.

Ausstehende Themen sind noch: Grundbedürfnis Pflege, Grundbedürfnis Bewegung und das Grundbedürfnis Persönlichkeitsentwicklung, Ausdrucksfähigkeit und Kreativität.

Wenn Sie Näheres erfahren möchten, vereinbaren Sie bitte in der Gruppe Ihres Kindes einen Termin für ein Elterngespräch.

Für das Krippeteam

Evelyn Spataru